Aus der Luft droht keine Gefahr. Die unbemannten Überwachungsflugzeuge der Schweizer Armee, die während der Euro08 zum Einsatz kommen, sind nicht mit Waffen bestückt. Nach der EM könnte sich dies ändern.

Die Schweizer Armee hat in Punkto Sicherheit alles im Griff. Zumindest darf sie endlich einmal das Drohnengeschwader in einem „Ernstfall“ testen. Nach der EM sollte uns das leise surren über den Stadien etwas mehr beunruhigen. Das behaupten nicht wir, sondern ein Grüppchen unentwegter Idealisten, die sich für Lappalien wie Grundrechte einsetzen.

Die gleichen Grundrechts-Fanatiker übrigens, welche vor einem Monat anlässlich einer öffentlichen Veranstaltung darüber informierten, was derzeit sonst noch alles im Windschatten der Euro08 an neuen Sicherheits- vorkehrungen aufgegleist wird. Für die Zeit nach der EM. Sicher ist sicher. Das Medienecho war gewaltig. Immerhin ein Artikel erschien dazu in einer überregionalen Tageszeitung.

Wir von Eurospuk hingegen zweifeln keinen Moment daran, dass die innere Sicherheit nach der EM wieder eine reine Aufgabe von zivilen Behörden sein wird. Oder muss man sagen: Wir befürchten es?

Jetzt mal keine Panik. Wenn selbst der deutsche Innenminister Schäuble sagt:

Es gibt keinen Grund zur Beunruhigung, was derzeit unter Verschärfung des Staatsschutzgesetzes in der Schweiz geplant wird, haben diese faulen Käsebracken
ohnehin nur von mir abgeschrieben!

Das beruhigt jetzt den einen oder anderen vielleicht weniger. Sicher aber ist, früher oder später werden die islamistischen Hooligans wieder abziehen, und wir unsere Ruhe Fiche haben.

Advertisements